Lost in Transformation… ? Online-Event zu ESG

Lost in Transformation… ? Online-Event zu ESG

Lost in Transformation… ? Online-Event zu ESG 1200 1200 Andreas Scheuermann

Als „Zeitenwende“ wird derzeit überall die Neuorientierung in der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik bezeichnet. Doch was genau damit gemeint ist, können wir noch gar nicht wirklich beschreiben. Der Begriff eilt seiner genaueren Definition bislang noch voraus. Sicherheit ist eine Säule unserer Welt. Wir geben jetzt also 100 Milliarden für eine bessere Ausrüstung der Bundeswehr aus. Aber war da nicht noch was?

Wie werden sich unsere wirtschaftlichen Beziehungen neu ordnen?

Wie werden wir die handfesten Existenzfragen der Menschheit bewältigen, die nach wie vor ungelöst im Raum stehen?

Klimawandel und Verlust der Biodiversität  sind nur global in den Griff zu bekommen.

In Deutschland lässt der demografische Wandel den Fachkräftemangel zum „schwarzen Loch“ der Wirtschaft werden, das Energie und Poduktivität absaugt.

Und das, wo wir auch bei der digitalen Transformation gerade erst mühsam Fahrt aufnehmen.

Neuland ist vergessen. Seit letzter Woche ist die ganze Welt eine neue. In der wir uns schnellstmöglich (um-)orientieren müssen.

Die ESG-Herausforderungen sind eigentlich bekannt

Als wir für den 9. März unser Experten-Panel ESG vorbereitet haben, wussten wir nicht, dass zu diesem Zeitpunkt Krieg in Europa herrschen würde. Das ändert aber auch nichts, im Gegenteil. Die Fragestellungen sind geblieben, nur die Dringlichkeit wird deutlich. Die „Zeitenwende“ bedeutet nicht, dass sich die Welt schlagartig verändert hätte.

Vielmehr haben wir – in einer Hinsicht – erkannt, wie sich die Welt schon lange verändert hat, ohne dass wir das zu Kenntnis nehmen wollten. Und vorbereitet waren wir deshalb auch nicht.

Umso wichtiger, dass wir uns jetzt alle Realitäten nochmals klar vor Augen führen.

  • Wie stellen wir unsere Wirtschaft neu auf, robust und unabhängig von Risiken und Gefahren?
  • Wie schaffen wir nachhaltige Wertschöpfung und (Achtung, Paradoxon!) – klimagerechtes Wachstum?
  • Wie finden wir den Mut, unsere Lebens- und Arbeitsweise zu verändern, und wie ermutigen wir andere, das ebenfalls zu tun?

Diese und andere Fragen stellt Andreas Scheuermann unseren Panel-Gästen:

  • Sandra Parthie leitet das Brüsseler Büro des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln und weiß, mit welchen politischen Trends und Anforderungen über die #Taxonomie hinaus aus der Europäischen Hauptstadt zu rechnen ist.
  • Eva Meyer, Head of Company Engagement bei der BNP Paribas, sieht in der #Nachhaltigkeit das „New Normal“ – und auch den „New Way of Banking“.
  • Ana-Cristina Grohnert, Vorstandsvorsitzende von Charta der Vielfalt e.V., hat vor Kurzem Ihr Buch „Das verborgene Kapital“ veröffentlicht und wirbt dafür, die Wertschöpfung neu zu erfinden und dabei den Menschen wieder in den Mittelpunkt zu stellen.
  • Prof. Dr. Josef Scherer, Leiter des Internationalen Instituts für #Governance, Management, Risk- & Compliance-Management, kennt die legalen und moralischen Risiken von Unternehmen aus unterschiedlichsten Perspektiven; als Berater und Rechtsanwalt, aber auch als ehemaliger Richter und Staatsanwalt.
Auf unser aller  Fragen gibt es Antworten!

Deshalb: Wir müssen nicht glauben, wir seien „Lost in Transformation…“.

Wir müssen nur anfangen, uns der „Unconvenient Truth“ (Al Gore) zu stellen.

Und es gibt Perspektiven!

Innovation, Kreativität, Wissenschaftlicher Fortschritt – lassen wir diese „Human Resources“ endlich Ihre Wirkung entfalten!

Wenn Sie Lust haben, diskutieren Sie mit am 9. März!

Anmeldung an connect(at)auctority.net

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.