Vom Nutzen und Nachteil einer Leadership Brand – Kolumne Nr. 10

Vom Nutzen und Nachteil einer Leadership Brand – Kolumne Nr. 10

Vom Nutzen und Nachteil einer Leadership Brand – Kolumne Nr. 10 1222 710 Randolf Jessl

Der Trend geht zur Personenmarke. Soziale Medien und der Stellenwert von Authentizität und Singularität in unserer Gesellschaft treiben ihn an. Aber sollen Führungskräfte da mitmachen? Ja, argumentiert Randolf in seiner neuen Kolumne auf haufe.de. Aber nur, wenn sie sich der Wirkung und Restriktionen für den Manageralltag bewusst sind.

Gerade Managerinnen und Manager sehen sich als Menschen, die ein effektives Rädchen im Getriebe ihrer Organisation sein müssen. Wofür sie als Person stehen, was sie um- und antreibt und wie sie führen und gestalten wollen, erscheint da nebensächlich.  Das ist es aber nicht.

Ein Markenversprechen wirkt

Wer sich als Führungskraft zur Marke macht, erhöht seine Wirkung, aber engt zugleich seinen Radius ein.

Denn diese Person baut Reputation auf, zeigt, wer sie ist und was sie kann, schafft durch Kompetenz, Klarheit und Eindeutigkeit nachhaltig Vertrauen und kann auf dieser Basis andere Menschen begeistern und mitnehmen. Eine Leadership Brand formuliert wie jede andere Marke auch ein Versprechen – und zwar mit Blick darauf, wie und mit welcher Motivation eine Person führt.

Dem steht allerdings ein Aber entgegen.

Die Wirkung einer Leadership Brand entfaltet sich nur in Gemengelagen, die dem selbst gesteckten Rahmen entsprechen.  

Wer sich positioniert und festlegt, wird an seinen Aussagen gemessen. Wer für etwas steht, schließt Aspekte aus, für die sie oder er nicht steht. Wer betont, was er will und kann, kommt für Entgegengesetztes nicht infrage.

Last but not least:

Wer Versprechen abgibt, sollte sie nicht brechen.

Die Leadership Brand hilft nur Überzeugungstätern

Das Leadership Brand taugt daher nur für Führungskräfte, die auf Basis einer eigenen Mission und ausgeprägten Persönlichkeit gestalten wollen.

Multifunktionale Business Administratoren fangen mit einer Leadership Brand wenig an.

Was eine effektive Leadership Brand ausmacht, warum viele mit ihr fremdeln, wie sie wirkt und wie man sie gestaltet, beleuchtet der Artikel.

Hier geht’s zur Kolumne.

 

Wie Leadership Brands von unseren Aktivitäten rund um das „Schwungrad des Autoritätsaufbaus“ (Position.Publish.Speak.Connect) profitieren, erläutern wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch. Kurze Nachricht genügt.

 

Unseren Newsletter zum Thema „Autorität zählt“ können Sie hier abonnieren.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.